Freifunk Lübeck

Knoten retten

Die folgenden Anleitungen sollten nur in Notfällen benutzt werden, wenn Knoten anders nicht mehr erreichbar sind. Der empfohlene Weg für normale Einstellungen ist eindeutig der Configmode (siehe Abschnitt Benutzung#Configmode).

Diese Anleitungen sind für erfahrene Personen gedacht. Das Wissen, wie man sich per Telnet verbindet und wie man sich in einer Linux-Shell bewegt, werden vorrausgesetzt.

Failsafemode

Der Failsafemode ist für Notfälle gedacht, wenn man nicht mehr anders an den Knoten kommt. Er ist durch Hardwarezugriff auslösbar und dann für erfahrene Nutzer gedacht.

In den Failsafemode gelangen

In den Failsafemode kommt man per Hardwarezugriff. Wie man in den Failsafemode kommt, ist im Abschnitt Benutzung#Failsafemode beschrieben.

Den SSH-Server starten

Da dieser Modus nur die notwendigsten Dienste bietet, ist der SSH-Server manuell zu starten. Dies geschieht mit /etc/init.d/dropbear start. (Vorher mount_root nicht vergessen.) Danach kann der Knoten wie gewohnt per SSH oder SCP erreicht werden.

Ein neues Image flashen

Nachdem der SSH-Server erfolgreich gestartet wurde, kann das neue Image nun per SCP nach /tmp auf den Knoten gelegt werden. Das Flashen selbst startet mit sysupgrade /tmp/IMAGENAME. Dabei kann mit der Option -n die Config überschrieben werden.

Das Flashen bitte nicht abbrechen oder den Knoten während des Vorgangs vom Strom trennen. Sonst kann es dazu führen, dass das Gerät unbrauchbar wird.

Achtung bei der Originalfirmware von TP-Link, da muss ggf. vorher noch der Bootloader vom Image entfernt werden:

dd if=with-bl.bin of=without-bl.bin skip=257 bs=512

(Siehe auch OpenWRT-Wiki)

Last edited by Anonymous, 2015-05-28 18:52:10